Unser Verein wurde im Jahr 1908 gegründet und gehört mit über 100 Mitgliedern (davon sind etwa die Hälfte Kinder und Jugendliche) zu den größten Schachvereinen in Rheinland-Pfalz. Mit insgesamt 10 Mannschaften und mehreren Mannschaften in der Nachwuchsliga nehmen wir aktiv am Spielbetrieb teil. NEUGIERIG geworden? Egal wie alt, egal ob Anfänger oder erfahrener Vereinsspieler - scheuen Sie sich nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen! Unser Spielabend findet samstags ab 15 Uhr (Jugend und Erwachsene) bzw. ab 17 Uhr (Erwachsene) im Otto-Hahn-Gymnasium (Eingang blaues Tor in der Langstraße) statt.

unser Hauptsponsor

Mit Hannes Jensen (U14), Gaya Sarian, Elli Lang und Madeleine Haas (alle U14w) schafften in diesem Jahr vier Klubberer die Qualifikation zur Pfälzischen Jugend-Einzelmeisterschaft in Bad Dürkheim. Betreut werden unsere Recken vor Ort von Estelle Morio. Wir drücken fest die Daumen!!

Weitere Infos sind hier zu finden:
http://schachjugend-pfalz.de/index.php/spielbetrieb/pfalzmeisterschaft-u12-u18.html

Direkt zur U14w:

http://schachjugend-pfalz.de/index.php/component/clm/?view=turnier_paarungsliste&turnier=122&Itemid=138

Direkt zur U14:

http://schachjugend-pfalz.de/index.php/component/clm/?view=turnier_paarungsliste&turnier=121&Itemid=138

 

 

FM Torsten Lang bester Blitzer

Das diesjährige Silvesterblitzturnier, welches insgesamt sehr stark und ausgeglichen besetzt war (Top10-Schnitt von DWZ 2211) gewann nach zunächst holprigem Start FM Torsten Lang, vor FM Henning Silber und Björn Kopp.

Herzlichen Glückwunsch!

Bereits kurz nach dem Schachkongress 2017 in Wolfstein hatte Thomas Hirschinger, der genau heute seinen 50zigsten Geburtstag feiert, freundlicherweise seine wilde Meisterturnier-Partie gegen Olaf Nazarenus (SC Lambsheim) ausführlich für uns kommentiert. Mit dem Abschluss unseres Adventskalenders gibt es nun endlich die passende Gelegenheit, um dieses taktische Feuerwerk zu veröffentlichen. Die Diagrammstellung unten dient dabei nur als Appetizer – unter „Weiterlesen“ finden sich Toms ausführliche Kommentare (inklusive der Lösung der Aufgabe) sowie ein PGN-Viewer mit Downloadmöglichkeit. Ein Nachspielen in Ruhe lohnt sich, weshalb diese Partie auch noch nach dem heutigen Tag auf der Homepage sichtbar bleiben wird. Wir wünschen Tom alles Gute zum Geburtstag und allen Löserinnen und Lösern eine frohe Weihnacht!

Nazarenus, Olaf (2065) – Hirschinger, Thomas (2024), Pfälzischer Schachkongress, Meisterturnier B (14.4.2017)

Schwarz am Zug gewinnt

Zur Partie samt Lösung:

Groß ist die Zahl der Mannschaften, die für den Schachklub Landau in dieser Saison auf Punktejagd gehen, doch jede einzelne hat ihren unverwechselbaren Charakter. Während etwa das klingonenbesetzte Raumschiff Landau I in der Oberliga von einer erfolgreichen Schlacht zur nächsten eilt oder Landau IX als gelungene Kombination aus Routiniers und jungen Talenten die Kreisklasse dominiert, erweist sich Landau III unbestreitbar als die Drama-Queen unter den Teams aus dem Südpfälzer Schachmekka. Setzt sich die Dritte an die Bretter, ist vieles möglich – jedoch sicher nichts, das mit Adjektiven wie „erwartbar“,  „souverän“ oder gar „geplant“ zu beschreiben wäre. Egal ob es in der 1.Pfalzliga gegen Spitzenteams wie Schifferstadt oder vermeintliche Underdogs wie Ramstein-Miesenbach geht, immer ist es spannend, knapp und turbulent. So hieß es auch am 16. Dezember, als die Schachfreunde aus Haßloch zu Gast waren: The show must go on!

Ersatzgeschwächt und nur zu siebt kam die Haßlocher Mannschaft nach Landau, sodass es bereits von Beginn an 1:0 für Landau 3 stand (kampfloser Sieg an Brett 2). Bemerkt? Ja, genau so begann auch der letzte Spielbericht zum 4:4 gegen Dahn. Verständlich deshalb die Landauer Erleichterung, als Meinrad Rapp (1745) an Brett 8 Wolfgang Mangold (1516) regelrecht vom Brett fegte und zu gefühlt frühmorgendlicher Stunde schon auf 2:0 stellte (Weiß am Zug):

Mit 21.gxf5 brach Meinrad entscheidend durch und nach 21…exf5 22.e6! hatte sein Gegner genug gesehen. Leider, denn damit blieb ein hübsches Matt in sechs Zügen hinter den Kulissen, das nach 22…Db7 möglich gewesen wäre (Lösung am Ende des Berichts). Nach seiner wilden und tragischen Partie gegen Dahn ein äußerst willkommenes Lebenszeichen von Meinrad!

Landau I, III und V gewinnen

Mit einem 7-1 Kantersieg beim Tabellenletzten St.Wendel-Winterbach übernimmt der Schachklub Landau mit einem halben Brettpunkt Vorsprung auf den SV Worms die Tabellenführung der Oberliga Südwest.
Björn Kopp brachte Landau mit einem schnellen Sieg in der Sizilianischen WM-Variante in Führung. Winterbach glich postwendend aus: Jochen Bruch geriet früh in eine defensive Stellung und konnte nach einem schwachen Zug einen taktischen Schlag und die folgerichtige Niederlage nicht mehr abwenden. Gerhard Silber behielt in einer komplizierten Stellung den Überblick und gewann ebenso wie Torsten Lang, der zügig Material und schließlich die Partie gewann. Spitzenbrett Karl-Jasmin Muranyi konnte im Mittelspiel die Qualität (Turm gegen Läufer) gewinnen und diesen Materialvorteil in einen Sieg ummünzen. Mannschaftsführer Matthias Lang postierte in einer geschlossenen Stellung seine Figuren günstig, drang ins gegnerische Lager ein und stellte damit den Mannschaftserfolg sicher. Dieter Schatz gelang nach zunächst passiver Stellung ein Konter mit Königsangriff, Jürgen Möldner stellte in einem eigentlich für Jürgen schwer zu verteidigenden Endspiel den 7-1 Endstand gegen die überforderten Saarländer her. In der nächsten Runde am 20.1.19 trifft Landau auf die SVG Saarbrücken.

In der 1.Pfalzliga konnte Landau 3 das wichtige Spiel gegen Haßloch, einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, mit 5,5-2,5 gewinnen. Auf dem vorläufigen Platz 5 kann das Team erstmal durchatmen.

Auch Landau 5 kann sich durch ein 3,5-2,5 gegen Speyer-Schwegenheim 5 vom Tabellenende der Bezirksklasse Süd-Ost lösen und dem neuen Jahr optimistisch entgegen sehen. Bei diesem Spiel bemerkenswert, dass der Sieg trotz einer kampflos verlorenen Partie gelang, was bei nur 6 Brettern besonders schwierig ist.

Die Partie der Woche fand heute in der Kreisliga beim Spiel Herxheim II - Landau VI einen spannenden Verlauf. Elli Lang brachte ihren Gegner Marc Busch (1446) an den Rande einer Niederlage. Nach 4,5 Stunden Spielzeit und einer Ungenauigkeit, die den Bauern a4 kostete, war die Partie dann aber leider Remis.

Spielbetrieb Jugend

Spielbetrieb Frauen

Benutzer Anmeldung




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.