Unser Verein wurde im Jahr 1908 gegründet und gehört mit über 100 Mitgliedern (davon sind etwa die Hälfte Kinder und Jugendliche) zu den größten Schachvereinen in Rheinland-Pfalz. Mit insgesamt 10 Mannschaften und mehreren Mannschaften in der Nachwuchsliga nehmen wir aktiv am Spielbetrieb teil. NEUGIERIG geworden? Egal wie alt, egal ob Anfänger oder erfahrener Vereinsspieler - scheuen Sie sich nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen! Unser Spielabend findet samstags ab 15 Uhr (Jugend und Erwachsene) bzw. ab 17 Uhr (Erwachsene) im Otto-Hahn-Gymnasium (Eingang blaues Tor in der Langstraße) statt.

In der 1.Rheinland-Pfalz-Liga läuft es weiterhin nicht gut für Landau 2. Nach der dritten Niederlage im dritten Spiel findet sich die Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Gegen die nominell etwas schwächer aufgestellten Schachfreunde aus Mainz, reichte es nur zu einem 3-5. Es warten allerdings noch ein paar schlagbare Gegner.
Unsere Damen-Mannschaft erreichte zum Saisonauftakt der Frauen-Regionalliga Südwest ein 2-2 gegen Bad Godesberg und verlor heute denkbar knapp mit 1,5-2,5 gegen Bad Kissingen.
In der Kreisklasse Süd-Ost gewann Landau 8 gegen Hagenbach 4 mit 2,5-1,5 und liegt in der Tabelle auf Platz 2. Die Neulinge von Landau 9 verloren gegen Speyer 6 mit 1-3, was zunächst den letzten Platz in dieser Klasse bedeutet.

Die Älteren werden sich noch erinnern, die Jüngeren können ja bei YouTube spicken: Am 7. September 1972 schuf der Schifferstädter Ringer Wilfried Dietrich (damals bereits Weltmeister und Olympiasieger, genannt "Der Kran von Schifferstadt") bei den Olympischen Spielen in München einen ikonischen Moment der Sportgeschichte, als er den beinahe 200 kg schweren Amerikaner Chris Taylor mit einem überraschenden und spektakulären Schulterwurf auf die Matte schickte. Wer aus einem Ort mit einer solchen Tradition stammt (bis heute ist Schifferstadt Olympiastützpunkt der Ringer), von dem erwartet man auch am Schachbrett großen Kampfgeist. Somit war am 21. Oktober, als Landau 3 unter den Argusaugen der gleichzeitig spielenden „Klingonen“ (© Matthias Lang) von Landau 1 die erste Mannschaft des SC Schifferstadt empfing, ein spannendes Duell zu erwarten. Und das wurde es auch.

Beginnen musste Landau 3 mit nur sieben Mann, da diverse Ausfälle nicht ausreichend durch Spieler der gleichzeitig in Neuburg antretenden Vierten kompensiert werden konnten. Nachdem MF Tobias Nicklis durch den Ersten Vorsitzenden mit einem Geschenkgutschein zur Vaterschaft bedacht worden war setzen sich alle an die Bretter. Alle – bis auf Paul Müller, der schon frühzeitig als Kiebitz vor Ort weilte. Spontan wurde die Idee geboren, ihn zum Spieler um zu funktionieren und als die ebenfalls ersatzgeschwächten Schifferstädter nach kurzer Beratung zustimmten (siehe oben: Kampfgeist!), ging es nun mit acht gegen acht tatsächlich los.

Trotzdem stand es schon frühzeitig 0:1, da der erfahrene Gerhard Mares (1813) für den noch DWZ-losen Paul dieses Mal einfach noch ein paar Nummern zu groß war. Das wird aber noch! Völlig Unerwartetes ereignete sich hingegen kurze Zeit später im Duell der beiden Mannschaftsführer an Brett 3. In der folgenden Stellung zog Tobias optimistisch 18…Lb4 und verließ das Brett. Als er zurückkam, hatte Christian Senk (2105) den Läufer auf b4 geschlagen, worauf Tobias seinen Kontrahenten ohne zu zögern mattsetzte!

Ungewohnt spät startet Landau 1 in die neue Saison der Oberliga Süd-West. Die lange Vorbereitungszeit wurde von den Spielern des Klub-Flaggschiffs offenbar gut genutzt - die nominell nur wenig schwächeren Schwarzenbacher wurden sicher mit 5,5-2,5 besiegt.
In der 1.Pfalzliga unterlag Landau 3 ersatzgeschwächt gegen die favorisierten Schifferstadter knapp mit 3,5-4,5. Mit dem selben Ergebnis musste sich auch Landau 4 (ebenfalls ersatzgeschwächt) dem SC Neuburg in der Bezirksliga Süd-Ost geschlagen geben.

Voller Tricks, unberechenbar und manchmal auch ziemlich störrisch – die Springer sind sicherlich die seltsamsten Figuren auf dem Schachbrett. Was sie alles können und woran sie scheitern, zeigte sich sehr schön in einem spannenden Endspiel, das am 14. Oktober im Mannschaftskampf Landau V gegen Maxau-Wörth II (Bezirksklasse Süd-Ost) zu bestaunen war. Mit Schwarz hatte der Landauer David Lesch (1254) seinen erfahrenen Gegner Lutz Lechner (1284) aus der Eröffnung heraus überspielt und schließlich folgende Stellung (Schwarz am Zug) erreicht:


Die Partie der Woche wurde heuer in der Kreisliga aufs Brett gezaubert. Hannes sicherte sich in einer schönen Angriffspartie den Skalp von Martin Collet, der mit ca. 300 DWZ mehr im Gepäck keine Chance hatte. Mit diesem Sieg sicherte sich Landau VII ein 2-2 beim Mit-Tabellenführer Herxheim II.

 

Landau 2 muss in der 1.Rheinland-Pfalz-Liga im zweiten Spiel die zweite Niederlage hinnehmen. Gegen die nominell etwa gleichstarken Pirmasenser gab es eine überraschend deutliche 2,5-5,5 Niederlage.
In der Bezirksklasse Süd-Ost unterlag Landau 5 mit einem Mann weniger knapp und etwas unglücklich mit 2,5-3,5 gegen Maxau-Wörth II.
Auch Landau 6 verlor in der Kreisliga Süd-Ost mit 1-3 gegen Jockgrim 3. Als einziges Team konnte Landau 7 beim 2-2 gegen Herxheim 2 einen Punkt holen und damit die geteilte Tabellenführung in der Kreisliga verteidigen.

Spielbetrieb Frauen

Benutzer Anmeldung




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.