Unser Verein wurde im Jahr 1908 gegründet und gehört mit über 100 Mitgliedern (davon sind etwa die Hälfte Kinder und Jugendliche) zu den größten Schachvereinen in Rheinland-Pfalz. Mit insgesamt 9 Mannschaften und mehreren Mannschaften in der Nachwuchsliga nehmen wir aktiv am Spielbetrieb teil. NEUGIERIG geworden? Egal wie alt, egal ob Anfänger oder erfahrener Vereinsspieler - scheuen Sie sich nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen! Unser Spielabend findet samstags ab 15 Uhr (Jugend und Erwachsene) bzw. ab 17 Uhr (Erwachsene) im Otto-Hahn-Gymnasium (Eingang blaues Tor in der Langstraße) statt.

Spielbetrieb Jugend 18/19

Spielbetrieb Frauen 18/19

Spitzenmannschaft der Landauer DSOL-Gruppe zieht sich zurück – Gründe noch unbekannt

Eigentlich sollte unser Bericht zum 5. Spieltag (= 6. Runde) der DSOL unter dem Titel „Die Tabelle lügt nicht mehr“ erscheinen. Denn neben den regulären Spielterminen der Woche war für diesen Montag (27. Juli, 19:30 Uhr) auch die bislang noch nicht ausgetragene Erstrundenpaarung TuRa Harksheide I – SK Gründau angesetzt, womit zum ersten Mal alle Mannschaften in Gruppe D die gleiche Anzahl von Spielen absolviert gehabt hätten. Doch anstatt endlich übersichtlich ist die Tabelle in Gruppe D nun so schief wie nie zuvor. Was ist geschehen?

Etwas weniger als zwei Stunden vor dem geplanten Nachtragsspiel teilte Henrik Meyer, Mannschaftsleiter von Harksheide I, per Email der DSOL-Turnierleitung in knapper Form den Rückzug seiner Mannschaft mit. Wenig später wussten die betroffenen Mannschaften in Gruppe D Bescheid, insbesondere die vermutlich bereits mit dem Aufwärmen beschäftigten Schachfreunde aus Gründau. Mit SC Garching (Liga 1B, vor Beginn), LSV Turm Lippstadt (1C, vor Beginn), SC Ober-Ramstadt (6C, vor Beginn), SV Ardeyhöhe (3B, nach kampflosem 0:4 in Runde 1) und SC Agon Neumünster (5D, nach zwei gespielten Runden) liegt die Zahl der Rückzüge in der DSOL damit bei sechs – angesichts von insgesamt 246 gemeldeten Mannschaften eine überschaubare Anzahl.

Den recht späten Rückzug kann man so deuten, dass in Harksheide bis kurz vor Rundenbeginn händeringend versucht wurde, doch noch eine Mannschaft an die Bretter zu bringen, jedoch die Herausforderung einer „Englischen Woche“ letztlich nicht zu stemmen war. Das bleibt allerdings Spekulation, solange eine Erklärung der Norderstedter, die mit zwei weiteren Mannschaften (Ligen 1C und 6C) in der DSOL vertreten bleiben, aussteht.

Auf die jetzt ausfallende Begegnung (geplant: Dienstag, 28. Juli, 19:30 Uhr) mit der qua Aufstellung DWZ-stärksten Mannschaft der Gruppe hatte man sich in Landau lange gefreut, war Harksheide doch gleich zu Beginn der DSOL mit einem originellen Kiebitz-Video auf ihrem YouTube-Kanal (vgl. dazu Post #576 hier) aufgefallen und in der Chessbase-Berichterstattung prominent vertreten gewesen (vgl. hier und besonders hier). Statt Härtetest also Spielpause!

Sportlich verändert sich für die Südpfälzer insgesamt wenig. Statt an Platz 4 steht man nun zwar wieder auf dem für die Playoffs ausreichenden Tabellenplatz 2, doch sowohl der bislang stark auftretende Spitzenreiter SK Gründau (zwei Punkte Vorsprung) als auch der mit Landau punktgleiche SV Dinslaken haben noch je ein Spiel mehr zu absolvieren. Darüber hinaus bleibt das Landauer Restprogramm hammerhart: Zuerst wartet Dinslaken-Bezwinger und Tabellennachbar Lübeck (4. August, 19:30 Uhr), anschließend dann Dinslaken selbst (11. August, 19:30 Uhr). Wollen die Südpfälzer ihre Viertelfinal-Chancen wahren, werden sie in diesen Duellen kräftig punkten müssen. Damit bleibt nur eines: Die ungeplante Unterbrechung des dichten DSOL-Spielplans als willkommene Verschnaufpause für Spieler wie Berichterstatter zu nutzen. Das Wetter in der deutschen Toskana passt jedenfalls bestens dazu!

unser Hauptsponsor

Benutzer Anmeldung




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.